Über uns

In der Flüchtlingshilfe beobachten wir jeden Tag: Die Menschen wollen helfen.

Sie spenden und organisieren höchst engagiert – leider manchmal am tatsächlichen Bedarf der Geflüchteten vorbei. Wie kann man die Hilfebereitschaft der Menschen mit den Wünschen und Notwendigkeiten der Geflüchteten zusammenbringen, ohne den logistisch aufwändigen Zwischenschritt über die vielen gemeinnützigen Organisationen zu gehen?

Diese Frage brachte uns zu unserem Angebot Neubeginn.Ruhr. Wir sind eine Gruppe von Ehrenamtlichen, Vertretern von Sozialverbänden sowie Geflüchteten. Jeder von uns nutzt seine spezielle Erfahrung – mit dem Ziel, zusammenzubringen, was zusammen gehören kann.

Warum die InitiatorInnen sich zusammengefunden und ein Konzept zur Umsetzung eines solchen Portals entwickelt haben lesen Sie hier


Andrea Darwiche
Andrea Darwiche

"Neubeginn.Ruhr ist für mich die logische Weiterentwicklung meiner Facebook-Initiative „Welcome to the Pott“, die ich im Herbst 2015 ins Leben gerufen habe, um schnelle und unbürokratische Hilfe vor Ort koordinieren zu können. Wünschenswert wäre, dass nicht nur Möbel hier neue Besitzer finden, sondern auch Menschen Kontakte knüpfen. Somit würde dieses Portal zu einem wichtigen Baustein zur Integration von Geflüchteten, die hier im Ruhrgebiet eine neue Heimat suchen … "

Maike van Doorn-Kaivers
Maike van Doorn-Kaivers

„Im Sommer 2015 habe ich eine ärztliche Sprechstunde in verschiedenen Flüchtlingscamps organisiert und mit Unterstützung vieler Kollegen durchgeführt. Durch diese Arbeit habe ich einen guten Kontakt zu einigen Flüchtlingen bekommen und ihnen geholfen, in Herne zu bleiben und Wohnungen zu beziehen. Es wurde schnell klar, dass Renovieren, Umziehen und Möbelbeschaffen etc. für eine kleine Gruppe von Helfern auf der einen Seite und einer großen Gruppe von Hilfesuchenden auf der anderen Seite nur sehr begrenzt hilft.
Durch viele Gespräche wurde die Idee zu einer virtuellen Plattform geboren, auf der sich diese Menschen Möbel, Kleidung oder Hilfe bei alltäglichen Dingen holen können.
Wenn man zu Flüchtlingen einen persönlichen Kontakt bekommt, stellt man schnell fest, wie sehr auch wir dadurch bereichert werden. Diese Plattform wird einen guten Beitrag zur Integration und zum friedlichen Miteinander leisten , auch über die Grenzen von Herne und dem Ruhrgebiet hinaus.“

Huda Al Hussari
Huda Al Hussari

"Nach den schlechten Erfahrungen der Flucht bin ich dankbar und glücklich über jede nette Geste und die Hilfen, die ich bekommen habe. Ich möchte diese guten Erfahrungen weitergeben und eine Gesellschaft haben, in der man gerne zusammen lebt und sich hilft!"

Mahmoud Yousef
Mahmoud Yousef

„Am ersten Tag in Deutschland war ich traurig, ohne Hoffnung, ohne Chance und ohne Zukunft. Mein Herz tat weh, ich habe meine Existenz, meine Familie und meine Heimat aufgeben. Ich habe gesehen, dass viele Deutsche vielen Flüchtlingen helfen. Das will ich auch, weil es meinen deutschen Freunden gelungen ist, mir die Hoffnung zurückzugeben."

Eva-Maria Kröger
Eva-Maria Kröger

„Erste medizinische Hilfe bei den Neuankömmlingen war für mich Ehrensache - und dann tauchten viele Fragen erst auf. Da war es selbstverständlich mich mit kompetenten und netten Kollegen zusammen zu tun und mehr Hilfe ins Leben zu holen, niederschwellig und natürlich dort wo sie gebraucht wird."